Inspirationen zum Spiel

Video-Spielanleitung

Sinn des Spieles/
Mathematischer Hintergrund


Anregungen, Korrekturen,
Ergänzungen etc.

Interesse an
1,75-€-Benefiz-Spende?

Dresden spielt:

Brücke oder Tunnel? - das ist hier die Frage

Wenn Worte nichts mehr bringen ... dann lass uns doch einfach würfeln

Presse-Mitteilungen, Briefe,
Presse-Echo &
Interview


Hinweise zum
Copyright-Copyleft
und zur "Vermarktung"

Kontakt

Homepage ALG Dresden

 
   

Dresden ist Anfang des 3. Jahrtausends (wieder) weltberühmt. Vielleicht weniger wegen der Erfindungen, die hier auch heute noch entstehen, sondern aufgrund eines kleines Stückchen Landes, welches bebaut werden soll bzw. schon
bebaut wird: das Areal am Waldschlösschen.

Jahrelange Projektierungen, Bürgerentscheide, Klagen und Rechtsstreite, PR-Kampagnen von und zwischen sog. Brückenbefürwortern, Brückengegnern, Tunnelbefürwortern oder Welterbefreunden oder einfach nur naturverbundenen Menschen haben Dresden ein neues Kapitel in seiner Stadtgeschichte aufschlagen lassen, welches offenbar noch ein paar Jahre weiter geschrieben werden wird.

Du kannst dies nun selbst beeinflussen … und brauchst dazu nicht einmal auf die Straße gehen, sondern den Konflikt mit Freunden am heimischen Küchentisch oder in der Kneipe auf friedliche Art und Weise und ganz individuell für dich lösen.
Du brauchst dabei nicht um dein Leben zu würfeln wie vielleicht beim Frankenburger Würfelspiel im Jahr 1525 und wenn du gewinnst, musst du nicht auch gleich Pech in der Liebe haben.

Doch wie hat es einst schon Friedrich Schiller ausgedrückt:

"Denn, um es endlich auf einmal herauszusagen, der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt."

Das soll angeblich August der Starke zu seinen Lebzeiten schon so gehandhabt haben, als es um so manche Länderei (oder wahrscheinlich Frau ???) ging und er mit anderen Königen statt eines Krieges lieber eine Würfelparty spielte.

In diesem Sinne, viel Spaß beim Würfeln und Spielen wünschen die ALG Dresden und Michael Winkler.


Du weißt nicht, worum es sich überhaupt dreht? ... dann sind hier ein paar Links
Initiative „Welterbe erhalten“ Wikipedia zu "Waldschlösschenbrücke" (≈ 2.000 Wörter, 3.11.08)
Bürgerinitiative Pro Waldschlößchenbrücke Wikipedia zu "Dresdner Brückenstreit" (≈ 17.000 Wörter, 3.11.08)
Verein „Bürgerbegehren Tunnelalternative am Waldschlößchen e.V.“  
Koalition gegen die Waldschlößchenbrücke  Wikipedia zu "Dresden" (≈ 20.000 Wörter, 3.11.08)
 

 


Spielfeld zum Download
PDF    GIF    JPG

(230 kB   165 kB   789 kB)


Spielanleitung
(PDF, 28 kB)

Ereigniskarten
(32 Stück à A8-Format)
zum Download
PDF
(PDF, 24 kB)

Alles, was ihr sonst noch braucht, sind zwei Spielsteine (z.B. Cent-Münzen) und zwei Würfel.

Viel(e) Freu(n)de
beim Spielen.
 

   

Wodurch wurde die Spielidee inspiriert?



Draufklicken = Vergrößern
Die Hauptinspiration erfolgte aus einem viertelseitigen Artikel im "Spiegel" (Nr. 34/2008, S. 149) über das Brettspiel "The War on Terror", welches die beiden Briten Andrew Sherrin (32) und Andy Tompkins (33) sich ausgedacht und erfolgreich auf den Markt gebracht hatten.

Abgesehen vom finanziellen Vermarktungsgedanken, der dem Dresden-Spiel nicht zugrunde liegt, fand ich die Idee sympathisch und dachte, dass man mit 32 bzw. 33 Jahren wohl ganz gute Ideen haben könnte ...

Ziel dieses Spieles ist es, interessierte Menschen in und um Dresden zu finden, die die Idee weiterentwickeln und neue Spiele erfinden ... Ihr wisst ja, alles hat sein Gutes ...

In diesem Sinne, alles Gute, Michael Winkler.

 

Wer sich übrigens für das Terror-Spiel interessiert, schaut einfach hier:

www.waronterrortheboardgame.com 

Insofern ein "Thanks" nach Großbritannien und natürlich in die USA ... denn ohne "War on Terror" vielleicht kein Brettspiel ... vielleicht traurig, doch wahr ... sad, but true ...

Des Weiteren gab es natürlich noch einige "Prominente",
die Wahres und Nachdenkenswertes gesagt haben ...

hier ein Auszug:


Die Würfel Gottes fallen immer richtig.

Sophokles
(496 - 406/5 v. Chr., griechischer Flottenbefehlshaber,
Tragödiendichter und Schauspieler, bekleidete zeitweise hohe Staatsämter
entnommen von www.aphorismen.de)


Erst wer fähig wäre, ein zusammenhängendes Plädoyer
für diejenigen Meinungen zu geben,
die seiner eigenen Meinung entgegengesetzt sind,
der ist reif, die eigene Meinung überzeugend zu vertreten."


Carl Friedrich von Weizsäcker
(1912-2007, deutscher Physiker und Philosoph)


Die Wahrheit leidet oftmals mehr unter der Hitze ihrer Verteidiger
als unter den Argumenten ihrer Gegner.

William "Will" Penn Adair Rogers
(1879-1935, US-amerikanischer Humorist & Schriftsteller)


Ich habe den Eindruck,
dass manchmal ein Brettspiel wichtiger ist
als ein Videospiel ...


Peer Steinbrück
(*1947, derzeit deutscher Finanzminister)
aus einem Interview mit der SBZ Schülerzeitung


Video-Spielanleitung



Vielen Dank an den den Mann an Kamera/Schnitt & Regie: Paul Hackenberg - www.paradies-experiment.de
 

Interesse an 1,75-Euro-Benefiz-Spende?
 
Der Download des 1. Dresdner Würfelspiels "Brücke oder Tunnel? - Das ist hier die Frage" und seine nichtkommerzielle Nutzung ist prinzipiell für alle kostenfrei ... doch nicht umsonst. Es darf und kann überall überall gespielt werden, als Geschenk verschenkt werden oder oder ...

Als "ALG-II-ler der 1. Stunde" bin ich vertraut mit der Praxis der sog. 1-Euro-Jobs. In Dresden werden übrigens 1,75 Euro pro Stunde bezahlt. Da ich die Arbeitszeit, welche die Idee und Ausarbeitung dieses Spiel in Anspruch genommen hat, als eine Art "selbst gewählte 1-Euro-Maßnahme" verstehe, könnte jede/r, die/der daran Interesse hat, genau 1,75 Euro spenden.

Das so gespendete Geld wird jedoch nicht mir zu Gute kommen, sondern einem sozialen Zweck.
Am Donnerstag, den 20.11.2008, wird die ALG Dresden in Kooperation mit der "Blauen Fabrik" (Dresden-Neustadt, Prießnitzstraße 44/48) und der "Deutsch-Indischen Freundschaft Dresden" eine Benefizveranstaltung mit der indischen Odissi-Tänzerin Shrimati Monalisa Ghosh, Tänzer Suman sowie den Musikern Subhankar Chatterjee (auch Gesang) und Prabir Mitra.

Alle Spenden fließen dem Kalajyoti-Projekt im indischen Kolkata (früher Kalkutta) zu Gute, wo Monalisa Ghosh finanziell benachteiligten Kindern eine Ausbildung in Tanzen und Singen gibt. Mehr Informationen findet ihr u.a. auf diesem Flyer zur Benefizveranstaltung in der "blauen Fabrik" im November 2008.

Die ALG Dresden würde sich insofern freuen, wenn ihr

a.) entweder persönlich und leibhaftig zur Veranstaltung am 20.11.2008 kommt und/oder

b.) 1,75 Euro spendet (Kontodaten unten drunter) ...

Wer unbedingt mehr spenden möchte, kann nicht davon abgehalten werden, jedoch ist es weder Bedingung noch Notwendigkeit ...
 

Bankverbindung für interessierte SpenderInnen:

Empfänger: Michael Winkler
Deutsche Kreditbank AG
BLZ: 120 300 00
Konto-Nr: 12145918
Betreff: Benefizveranstaltung Monalisa Ghosh
Betrag: 1,75 Euro


Allen SpenderInnen herzlichen Dank im Voraus.



Shrimati Monalisa Ghosh wurde begleitet von Shri Subhankar Chatterjee (Gesang, rechts), Guru Giridhari Nayak (Pakhwaj, Mitte) und Shri Amit Biswas (Surmandal & Manjeera).
Shrimati Monalisa Ghosh und ihre Musiker im November 2004 nach einer Benefizveranstaltung im Theater der TU Dresden, der "bühne".

Flyer zur
November-2004-Veranstaltung

Flyer zur
November-2006-Veranstaltung


NEU & Aktuell
Flyer zur
November-2008-Veranstaltung



Am Donnerstag, den 20.11.2008, tritt ab 19 Uhr Odissi-Tänzerin Shrimati Monalisa Ghosh, Tänzer Suman und ihre Band (aus Kolkata/Indien) zu einer Benefizveranstaltung in der "Blauen Fabrik" auf.

A4-Poster zur Veranstaltung am
20. November 2008 (Donnerstag)

 



Suman & Shrimati Monalisa Ghosh
 



Im November 2006 traten Shrimati Monalisa Ghosh und ihre Musiker im Dresden-Neustädter ArtLabor (heute Bailamor) auf ...
von links: Shri Amit Biswas (Surmandal & Manjeera), Shri Subhankar Chatterjee (Gesang), Rama (Pakhwaj).


Sinn und Absicht des Spieles

Häufiger wurde ich nach dem Sinn bzw. der Absicht hinter dem Spiel gefragt, so dass ich mich entschlossen habe, einige Punkte nochmals explizit aufzulisten, um mögliche Missverständnisse "aus dem Weg zu räumen" bzw. möglicherweise mehr Klarheit in den Köpfen zu schaffen.

1. Es geht um den wertfreien, entspannteren Umgang mit einem der größten Konflikte im Dresdner Stadtleben der letzten 10, 15 Jahre.

2. Das Spiel möchte zudem einen Impuls für einen kreativeren Umgang mit den freigesetzten Energien auf Seiten aller Beteiligten geben.

3. Daher kann es nicht nur entspannend wirken, dieses Spiel zu spielen, sondern es ebenso weiterzuentwickeln ... das Internet stellt diesbezüglich eine wunderbare Plattform dar, um seinen Ideen freien Lauf zu lassen.

4. Das Spiel möchte ebenso die politischen Entscheidungsträger an eine alte Tradition bei der Entscheidungsfindung erinnern, die wesentlich weniger Geld, PR-Einsatz und Nerven kostet ... und im Falle von sich verändernden Tatsachen letzten Endes als eine Möglichkeit zur Entscheidungsfindung in Betracht gezogen werden könnte.

5. Nicht zuletzt ist es die Absicht der ALG Dresden, den Ruf der Stadt Dresden als "Stadt der Wissenschaften 2006" auch über das Jahr der 800-Jahr-Feier (zufälligerweise auch im Jahr 2006) hinaus zu bewahren und auszubauen. Das Spiel wurde daher im inter- bzw. vielmehr transdisziplinären Zusammenwirken verschiedener Wissenschaftszweige entwickelt.

6. Durch all diese Wechselwirkungen kann zudem das menschliche Miteinander in einer Stadt wie Dresden, die im letzten Jahrhundert mehrere Schicksalsschläge erfahren hat, freundlicher gestaltet werden ... kurzum: Weniger Gegeneinander, mehr Miteinander.
 

Anregungen, Korrekturen, Ergänzungen

Nachdem schon einige Hinweise, Anregungen und ähnliches eingegangen sind, wird hier in den nächsten Tagen eine Korrekturseite verlinkt werden.

Vielen Dank schon einmal an alle Mithelfenden ...

Ein Sinn der ganzen Aktion - Mitdenken, Verbessern und Weiterentwickeln - wurde mancherorts schon dankenswerterweise verstanden.


Zum mathematischen Hintergrund

Würfelspiele sind Glücksspiele, doch auch Würfel haben eine vorausschaubare Berechenbarkeit.
Für alle, die an Wahrscheinlichkeiten interessiert sind oder deren Interesse daran wieder werden möchte, könnte sich ein Klick auf die Graphik lohnen.


Briefe, Pressemitteilungen, Presse-Echo & Interviews etc.

 
Briefe von bzw. an die ALG Dresden   Pressemitteilungen seitens der ALG Dresden
28.10.2008 Brief an Helma Orosz bzw. die Stadtverwaltung Dresden (u.a. mit Angebot der Exklusivvermarktung des Spieles zu Gunsten kinderrelevanter Stadtprojekte)    
26.10.2008 Brief an den Francesco Bandarin
(Direktor des UNESCO-Weltkulturerbezentrums in Paris)
   
24.10.2008
(erhalten am 28.10.08)
Dankesbrief von Helma Orosz bzw. ihren Mitarbeitern 04.11.2008 Pressemitteilung betreffs der Kontaktaufnahme zur UNESCO & Vermarktungsangebot an Stadt Dresden
13.10.2008 Übergabebrief zum 1. Prototyps des Spieles an Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz   11.10.2008 Pressemitteilung betreffs der Übergabe des 1. Prototyps des Spieles an Helma Orosz



Das 1. Dresdner Würfelspiel "Brücke oder Tunnel? - das ist hier die Frage" fand in folgenden Medien Erwähnung ...

 
Montag,
20.10.2008

 

Das "Neustadt-Geflüster" im Neustadt-Ticker widmet dem Würfelspiel einen Beitrag "Winkler will würfeln" ...

Kleine Korrektur aus dem ALG-PR-Büro von M. Winkler: ... besser hieße es wohl "Winkler will würfeln lassen" :)

 
Donnerstag,
16.10.2008

MDR: Hier nach vier
 




Treffpunkt -
"Tatort" am Waldschlösschenareal


Was hier zu sehen ist, ist keine halbfertige Tiefgarage, sondern der Grundstock für einen der Brückenpfeiler ...



Ursprünglich war es vom Drehteam geplant, Mitglieder des Sächsischen Landtages zum Probespielen zu bewegen. Doch keine/r wollte bzw. traute sich - keine Zeit? Fraktionszwang? Fehlte der Spielidee die nötige Seriösität? Oder den PolitikerInnen der (Selbst)Humor?

Schließlich fanden sich ein paar nette Passantinnen am Schillerplatz, passend zum Ausspruch von Friedrich Schiller und übten sich als Test-SpielerInnen ...
 
Dienstag,
14.10.2008

Dresdner Morgenpost
(siehe Artikel rechts)


Interview bei
Radio Dresden

ungeschnittenes Interview (6min, 3 MB)

Freundlicherweise ungekürzt zur Verfügung gestellt und auch von mir nicht verändert ...

Es enthält sonst im Radio selten zu hörende Stottersymptome ...



Mehr zum Thema Stottern auch auf der Internetseite
www.lebe-dein-stottern.de


Mehr Informationen zum nach einem Sendeverbot momentan pausierenden ALG-Radio bei coloRadio gibt es hier.

 
Montag,
13.10.2008

Pressekonferenz anlässlich der Übergabe des 1. Prototyps des Würfelspieles an Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz.

Der erste Prototyp des Spieles wurde am Montag, den 13.10.2008, um 13 Uhr an die amtierende Oberbürgermeisterin Dresden, Frau Helma Orosz, übergeben.

Herzlich eingeladen waren zuvor PressevertreterInnen und Interessierte zu einer kurzen Pressekonferenz vor dem Dresdner Rathaus (Dr.-Külz-Ring 19, Haupteingang).


Übergabe des 1. Dresdner Würfelspiels an Kai Schulze,
Pressesprecher von Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz
.
 

Pressekonferenz mit Journalisten von der Dresdner Morgenpost und den Dresdner Neuesten Nachrichten vorm Dresdner Rathaus.

 


Hinweise zum Copyright-Copyleft
 

 Creative Commons License  Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Mit anderen Worten: alles kann unter Verwendung der Quellenangabe frei - jedoch nicht kommerziell - genutzt werden.

Ende Oktober 2008 entschloss sich die ALG Dresden eine Vermarktung der Spielidee anzuregen. Die Exklusivrechte werden ausschließlich an die Stadt Dresden übertragen, vorausgesetzt es besteht seitens der Stadtverwaltung ein wahrhaftiges Interesse, die Einnahmen in "kinderrelevante" Stadtprojekte zu reinvestieren. In einem Brief an Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz vom 28.10.2008 heißt es im Wortlaut:
Ich [M.W. als Begründer der ALG Dresden und Spielerfinder] stehe einer Kommerzialisierung des 1. Dresdner Würfelspieles „Brücke oder Tunnel?“ seitens der Stadt Dresden nicht im Wege, so lange dadurch soziale, stadtentwicklerische Projekte mit Bezug zu Kindern querfinanziert werden.

 


Kontakt

Agentur für L(i)ebenswerte Globalisierung Dresden
c/o Michael Winkler
Förstereistraße 13a
01099 Dresden
Germany

Telefon: +49 (0) 351 8107099
e-Mail:
michael_winkler(at)gmx.net
 


Seite erstellt von der ALG Dresden, Stand: 07. Oktober 2008, letztmalig aktualisiert am 04.11.2008